Licht und Feuer

Kuschelig Warm- Gaskamin, Feuerschalen und Co.

Stellen Sie sich einmal vor es ist ein lauer Sommerabend und Sie verbringen ihn mit Ihren Freunden und Verwandten in dem Garten. Anfangs ist es noch schön hell und man kann zusammen die Gemütlichkeit der Wärme der Sonne genießen. Doch zu fortschreitender Stunde verschwinden nicht nur das Sonnenlicht, sondern auch die Wärme der Sonnenstrahlen und das bevor Sie den schönen Sommerabend ausklingen lassen möchten.

Um trotz der kühleren Temperaturen am Abend dennoch einige schöne und gemütliche Stunden draußen auf dem Balkon oder der Terasse zu genießen, gibt es einige Möglichkeiten sich warm zu halten. Feuerschalen, Gaskamine oder auch Heizstrahler sind super Optionen, um Licht und Wärme in den Garten zu bekommen.

Feuerschalen

Mit dem Wort Feuerschale wird heutzutage nichts anderes als eine transportable Feuerstelle bezeichnet. Eine Feuerschale ist ein Gefäß, das dank feuerfesten Material bestens dafür geeignet ist, dass man in ihr ein Feuer entzündet. Dabei vereint die Feuerschale grundlegend zwei Anwendungszwecke und je nach Ausstattung einen Zusatznutzen:

  • Feuerschalen wärmen
  • Feuerschalen spenden natürliches, romantisches Licht
  • Feuerschalen können zum Grill umgewandelt werden

Genau aus diesen Gründen ist die Feuerschale besonders bei Gartenbesitzern beliebt, die die Feuerschale auch als dekoratives Element einsetzen. Darüber hinaus ist die Feuerschale eine sehr sichere, alternative Feuerstelle. Vor allem Feuerschalen, die hohe Standfüße besitzen schützen den Untergrund vor Verbrennungen, so dass Rasen oder Terrassenböden nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

 Wie bringt man die Feuerschale zum glühen?

Damit die Feuerschale ihre Wirkung sprichwörtlich entzünden kann, braucht sie einen brennbaren Stoff. Je nach Art der Nutzung und dem Zweck eines Feuer gibt es unterschiedliche Brennstoffe, dieeingesetzt werden können. Bei der Wahl des Brennstoffes ist vor allem darauf zu achten, aus welchem Material Deine Feuerschale besteht. Denn jeder Brennstoff verbrennt in einem Feuer mit einer unterschiedlich hohen Temperatur und kann beim falschen Material dazu führen, dass die Feuerschale beschädigt wird.

Der am häufigsten verwendete Brennstoff für die Feuerschale ist Holz. Ideal sind bereits vorgefertigte Holzscheite, die man auch als Kaminholz bezeichnet und die man in vielen Baumärkten kaufen kann. Der Vorteil von gekauften Holzscheiten ist, dass sie bereits ausgetrocknet sind und so beim Verbrennen in der Feuerschale kaum Rauchentwicklung stattfindet. Darüber hinaus sorgt Holz für eine hohe Verbrennungstemperatur. Damit sorgt die Feuerstelle für Wärme und ein ausreichendes Licht. Es stellt sich schnell ein romantisches und atmosphärisches Lagerfeuerfeeling ein, vor allem bei einer offenen Feuerstelle im Garten.

Gaskamin

Die Magie des Feuers! Gaskamine verlängern die Jahreszeiten und damit kostbare und gesellige Momente im Garten, bis in den späten und kühlen Herbst hinein. Das natürliche Flammenspiel der Gaskamine erhellt dunkle und kühle Abende und sorgt gleichzeitig für Wärme und ein stimmungsvolles Outdoor Ambiente.

Die mit Lavasteinen ausgelegte Brennpfanne sorgt für eine gleichmäßige Wärmeverteilung. Ganz nach Wunsch und eigenem Empfinden können Flammenhöhe und somit die Wärme individuell reguliert werden.Jedes Beisammensein wird so zu einem geselligen Erlebnis unter freiem Himmel, auch während der kühleren und dunkleren Jahreszeiten.

 Gaskamine stehen dem traditionellem Lagerfeuer in nichts nach

Der Vorteil von Gaskaminen liegt in der höchen Sicherheit im Garten, aber auch auf überdachten Terrassen, unter Markisen oder auf dem Balkon. Lagerfeueratmosphäre genießen, garantiert ohne lästigen Funkenflug, Qualm, unangenehmen Geruch und Asche. Ob für kleine oder große Flächen, Gaskamine überzeugen durch einfache Handhabung und ein tolles Design, vielseitige Optiken und Zubehör. Holzscheite aus Keramik sorgen für die Anmutung von echtem Feuer, Glas- oder Lavasteine für dekorative Akzente. 

Betreiber von Gaskaminen müssen auf kaum etwas verzichten, was sie am Holzkamin schätzen und gewinnen gleichzeitig eine Menge an Komfort und Gestaltungsspielraum hinzu. Während für den Erhalt des Feuers in Holzkaminen stetig Holz nachgelegt werden muss, ist die Zufuhr von Brennstoff beim Gaskamin nur Sache eines einfachen Knopfdrucks. So fällt weder Schmutz beim Nachschüren, noch beim Entsorgen der Asche an. Zudem kann der komplette Brennvorgang bequem via Handy oder Smartphone gesteuert werden.

 Heizstrahler

Heizstrahler erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit, denn sie erwärmen ohne vorherigen Montage- und Einbauaufwand ungeheizte Räume, oder lassen sich in der kalten Jahreszeit im Außenbereich nutzen.

Gasheizstrahler sind ausschließlich für den Außeneinsatz konzipiert und dürfen durch die Nutzung von Gas als Heizmedium und die daraus resultierende Brandgefahr nicht im Innenbereich genutzt werden. Terrassenheizer werden mit handelsüblichen Gasflaschen betrieben und heizen damit das Abstrahlbauteil im oberen Bereich auf, welches die Wärme direkt vom Gasheizstrahler aus in den Raum reflektiert. Gasheizstrahler werden sehr schnell heiß und sind auch ohne Stromquelle nutzbar, also flexibel einsetzbar.

 

 

gaskamin

 

 

In aufsteigender Reihenfolge
14 Artikel
In aufsteigender Reihenfolge
14 Artikel